Innen.Stadt.Leben.

Bei folgenden Veranstaltungen nimmt Caspar Schmitz-Morkramer zu den fortschreitenden Veränderungen in unseren Innenstädten Stellung und zeigt anhand konkreter architektonischer und städtebaulicher Lösungsansätze, wie wir gestalterisch mit der Herausforderung umgehen können.

Innen.Stadt.Leben.
Eine ANCB Lab Talk-Reihe in Zusammenarbeit mit caspar.

#2 Ökologische Nachhaltigkeit der Städte und urbane Verdichtung

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Partnern: Ege | Carpet Concept, Grohe und Hofmann Naturstein
Datum
27.01.2022 | 18:30
weiterlesen

Caspar Schmitz-Morkramers Buch Retail in Transition dient als Ausgangspunkt für vier Gespräche mit Vertreter:innen aus verschiedenen Sparten mit unterschiedlichen Perspektiven auf ein Problem, das nur dann lösbar ist, wenn so viele Ansätze wie möglich sichtbar und  kompatibel gemacht werden.

#2 Ökologische Nachhaltigkeit der Städte und urbane Verdichtung


Donnerstag. 27.01.2022, 18.30 Uhr
ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory
Christinenstr. 18–19, 10119 Berlin

Das Bauwesen ist für 40% aller CO2-Emissionen verantwortlich, daher kommt der Architektur auch eine besondere Verantwortung in der Klimakrise zu. Welche Techniken, Methoden und Materialien stehen der nachhaltigen Architektur heute oder morgen zur Verfügung? Können wir mehr Dichte und mehr entsiegelte öffentliche Frei- und Grünflächen zugleich fordern? Verdichten wir in die Breite oder in die Höhe? Wie grün kann ein Hochhaus wirklich sein?

Anmeldung: folgt

Der Eintritt ist frei. Die Teilnahme ist nur mit einem 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) möglich. Eine Anmeldung unter www.eventbrite.de ist erforderlich. Die Teilnahme wird mit 2 Unterrichtseinheiten gemäß Fortbildungssatzung der Architektenkammer Berlin als Weiterbildung anerkannt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Innen.Stadt.Leben.
Eine ANCB Lab Talk-Reihe in Zusammenarbeit mit caspar.

#3 Partizipation, Kreativität und Improvisation als urbane Zukunftsmotoren

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Partnern: Ege | Carpet Concept, Grohe und Hofmann Naturstein
Datum
24.03.2022 | 18:30
weiterlesen

Caspar Schmitz-Morkramers Buch Retail in Transition dient als Ausgangspunkt für vier Gespräche mit Vertreter:innen aus verschiedenen Sparten mit unterschiedlichen Perspektiven auf ein Problem, das nur dann lösbar ist, wenn so viele Ansätze wie möglich sichtbar und  kompatibel gemacht werden.

#3 Partizipation, Kreativität und Improvisation als urbane Zukunftsmotoren


Donnerstag, 24.3.2022, 18.30 Uhr
ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory
Christinenstr. 18–19, 10119 Berlin

Urbane Interventionen wie Flashmobs, Guerillagärten, Pop-Up-Clubs etc. feiern Spontanität, Kreativität und Improvisation. Sie stehen neben oder gegen Planbarkeitsdogmen, die sich oft genug als bürgerfern erweisen. Aber Bürger:innen wollen und können mitmachen. Wie kann ein solcher Prozess aussehen? Worin bestehen die Möglichkeiten, Stadträume z.B. durch Kultur zu vitalisieren? Oder sich mit ihnen durch kollektive und partizipative bottom-up-Prozesse zu identifizieren und auseinanderzusetzen?

Anmeldung: folgt

Der Eintritt ist frei. Die Teilnahme ist nur mit einem 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) möglich. Eine Anmeldung unter www.eventbrite.de ist erforderlich. Die Teilnahme wird mit 2 Unterrichtseinheiten gemäß Fortbildungssatzung der Architektenkammer Berlin als Weiterbildung anerkannt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Innen.Stadt.Leben.
Eine ANCB Lab Talk-Reihe in Zusammenarbeit mit caspar.

#4 Soziale Nachhaltigkeit in den Städten

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Partnern: Ege | Carpet Concept, Grohe und Hofmann Naturstein
Datum
05.05.2022 | 18:30
weiterlesen

Caspar Schmitz-Morkramers Buch Retail in Transition dient als Ausgangspunkt für vier Gespräche mit Vertreter:innen aus verschiedenen Sparten mit unterschiedlichen Perspektiven auf ein Problem, das nur dann lösbar ist, wenn so viele Ansätze wie möglich sichtbar und  kompatibel gemacht werden.

# 4. Soziale Nachhaltigkeit in den Städten

Donnerstag, 05.05.10.2022, 18.30 Uhr
ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory
Christinenstr. 18–19, 10119 Berlin

Oft wird vergessen, dass urbane Nachhaltigkeit nicht nur ökologische, sondern auch soziale Nachhaltigkeit bedeutet. Was ist damit gemeint? Was ist die 15-Minuten-Stadt? Wie kann eine Verkehrswende funktionieren? Wie bekommen wir wieder mehr öffentliche Räume oder bezahlbaren Wohnraum in die Stadt? Brauchen wir neue oder bessere soziale Angebote?

Anmeldung: folgt

Der Eintritt ist frei. Die Teilnahme ist nur mit einem 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) möglich. Eine Anmeldung unter www.eventbrite.de ist erforderlich. Die Teilnahme wird mit 2 Unterrichtseinheiten gemäß Fortbildungssatzung der Architektenkammer Berlin als Weiterbildung anerkannt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Archiv

Innen.Stadt.Leben.
Eine ANCB Lab Talk-Reihe in Zusammenarbeit mit caspar.

#1 (Re-)Vitalisierung von Innenstädten, die Rolle des Einzelhandels und die Zukunft des Büros

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Partnern: Ege | Carpet Concept, Grohe und Hofmann Naturstein
Datum
06.10.2021 | 18:30
weiterlesen

Caspar Schmitz-Morkramers Buch Retail in Transition dient als Ausgangspunkt für vier Gespräche mit Vertreter:innen aus verschiedenen Sparten mit unterschiedlichen Perspektiven auf ein Problem, das nur dann lösbar ist, wenn so viele Ansätze wie möglich sichtbar und kompatibel gemacht werden.

#1 (Re-)Vitalisierung von Innenstädten, die Rolle des Einzelhandels und die Zukunft des Büros

Mittwoch, 6.10.2021, 18.30 Uhr
ANCB The Aedes Metropolitan Laboratory
Christinenstr. 18–19, 10119 Berlin

 Die Digitalisierung verändert den Einzelhandel. Wir kaufen und arbeiten von zu Hause. Corona verschärft die Lage. Und mehr denn je fällt auf, dass zu wenige Menschen ihr Zuhause im Stadtzentrum haben oder haben können. Welche Auswirkungen haben diese Entwicklungen auf die Innenstädte, für Architektur und Städtebau? Es diskutieren:

Caspar Schmitz-Morkramer
Architekt, Geschäftsführer und Gründer von caspar., Autor von Retail in Transition

Robert Kaltenbrunner
Abteilungsleiter Wohnungs- und Bauwesen, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Doris Kleilein
JOVIS Verlag, Architektin, Verlegerin von Retail in Transition

Moderator: Alexander Gutzmer
Architekturjournalist und Kulturwissenschaftler, München

 

Anmeldung: www.eventbrite.de

Der Eintritt ist frei. Die Teilnahme ist nur mit einem 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) möglich. Eine Anmeldung unter www.eventbrite.de ist erforderlich. Die Teilnahme wird mit 2 Unterrichtseinheiten gemäß Fortbildungssatzung der Architektenkammer Berlin als Weiterbildung anerkannt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Innen.Stadt.Leben.
Eine ANCB Lab Talk-Reihe in Zusammenarbeit mit caspar.

Leere im Erdgeschoss, verwaiste Obergeschosse: Die Krise der Einzelhandelsflächen stellt das veraltete Modell von mono-funktionalen Straßenbildern, Fußgängerzonen und ‚entwohnten’ Innenstädten in Frage. Die Auswirkungen der digitalen Transformation des Einzelhandels sowie der Arbeits- und Erlebnisgesellschaft auf die Innenstädte wurden durch Corona noch verstärkt. Die Frage nach Methoden zur (Wieder-)Belebung der Stadtzentren oder der Verhinderung ihrer Verödung ist vielschichtig. Die Verkehrswende oder der unaufschiebbare Zwang zu konsequent nachhaltigem Bauen sind beispielsweise mindestens so relevant wie die Digitalisierung. Es handelt sich nicht nur um eine Frage von Architektur und Städtebau, sondern um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wichtige Ansätze zur Problemlösung liegen beispielsweise in der Transformation und Mischnutzung von Gebäuden in der Innenstadt sowie in der Kreation von mehr öffentlichen (Begegnungs-)Räumen. Wohnen, Arbeiten, Infrastruktur, Handel, Kultur und Freizeit müssen neu zu einer zukunftsfähigen – also nachhaltigen – Symbiose zusammenfinden.

„Innen.Stadt.Leben“ ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des ANCB und des Architekturbüros caspar.; gegründet 2004 von Caspar Schmitz-Morkramer. Sein Buch „Retail in Transition“ (2021, Jovis Verlag) dient als Ausgangspunkt für vier Gespräche mit Vertreter:innen aus verschiedenen Sparten mit unterschiedlichen Perspektiven auf ein Problem, das nur dann lösbar ist, wenn so viele Ansätze wie möglich sichtbar und kompatibel gemacht werden.

 

Das war die Premiere von „Innen.Stadt.Leben“:

„Genau zur richtigen Zeit“, sagte Jovis-Chefin Doris Kleilein, habe sie das Buch „Retail in Transition“ von Caspar Schmitz-Morkramer verlegt: Die Gefahr der Verödung von Innenstädten, vor der das Buch warnt, sei durch die Lockdown-Leere dramatisch unterstrichen worden.

Kleilein traf sich mit ihrem Autor am Mittwoch, den 6. Oktober, zum Auftakt der öffentlichen Gesprächsreihe „Innen.Stadt.Leben.“ in Berlin. Der Abend geht auf die Initiative von Caspar Schmitz-Morkramer zurück, der in der Veröffentlichung seines Buchs den richtigen Anlass und mehr als genug Potenzial für mehrere Bühnendiskussionen sah. Bis zum März 2022 finden in Kooperation mit und in den Räumen von dem Aedes Network Campus Berlin (ANCB) insgesamt vier Veranstaltungen statt.

Auf der Premierenbühne saßen außerdem Robert Kaltenbrunner, Abteilungsleiter im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), sowie Moderator Alexander Gutzmer, Ex-Chefredakteur vom „Baumeister“, und zusammen mit den „Welt“-Redakteur:innen Céline Lauer und Michael Fabricius einer der Macher des empfehlenswerten metroscope-Newsletters.

Zu Beginn des Abends stellte Caspar Schmitz-Morkramer dem Publikum sein Buch vor und verdeutlichte die Konsequenzen der Transformation des Einzelhandels für das Innenstadtleben. Einer der wichtigsten Ansätze, um die Innenstadtverödung zu verhindern, sei die systematische Förderung einer Mischnutzung in den Stadtzentren – also das Mit- und Nebeneinander von Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Kultur und Handel. Wie das aussehen kann, zeigen nicht nur das Buch „Retail in Transition“, sondern auch caspar.-Projekte wie die Ulmer Sedelhöfe oder die Deiker Höfe in Düsseldorf.

Für Robert Kaltenbrunner, der einen Impulsvortrag folgen ließ, ist eine „Extrapolation des Weiter-So“ kein Rezept für die Zukunft der Stadtzentren. Allerdings war er ehrlich genug einzuräumen, dass auch er keine klaren Antworten auf die Fragen habe und „Demut“ angebracht sei. Denn wie vielschichtig das Problem ist, zeigte sein eigener Beitrag, in dem er das Öffentlich-Machen von Räumen, eine neutrale Kleinteiligkeit, neue Denkansätze und hybride Gebiete forderte – viele Dinge, die in den städtebaulichen Entwürfen von caspar. bereits eine wichtige Rolle spielen.

Doris Kleilein stimmte den Plädoyers von Kaltenbrunner und Schmitz-Morkramer für die Mischnutzung von Innenstadtarealen uneingeschränkt zu. Allerdings wies sie darauf hin, dass die Städte den entsprechenden Mut dafür aufbringen müssten. Schmitz-Morkramer merkte an, dass die unvermeidlichen Transformationsprozesse für Städte wie Düsseldorf leichter seien als für andere – und dass viele kleinere Städte wohl „auf der Strecke“ bleiben würden. Und eine Anmerkung aus dem Publikum legte den Finger in eine sehr berlinerische Wunde: Welche Rolle spielen Investoren und Immobilienfirmen?

Zu erleben war eine muntere Bühnen- und Publikumsdiskussion, die im Innenhof des ANCB – mitten im interessanten Areal der ehemaligen Brauerei Pfefferberg – ihren entspannten Ausklang bei Snacks und Getränken fand.

Ein Video des Abends ist demnächst an dieser Stelle sowie auf der Website des ANCB zu sehen. Mehr zur Reihe „Innen.Stadt.Leben“ und den folgenden, von Caspar Schmitz-Morkramer und Alexander Gutzmer ko-moderierten Abenden gibt es hier.

Wir danken ganz herzlich unseren Partnern, mit denen wir die Reihe realisiert haben: Ege | Carpet ConceptGrohe und Hofmann Naturstein.

 

 

Weitere Veranstaltungen:

# 2. Soziale Nachhaltigkeit in den Städten
Donnerstag, 25.11.2021, 18.30 Uhr

Oft wird vergessen, dass urbane Nachhaltigkeit nicht nur ökologische, sondern auch soziale Nachhaltigkeit bedeutet. Was ist damit gemeint? Was ist die 15-Minuten-Stadt? Wie kann eine Verkehrswende funktionieren? Wie bekommen wir wieder mehr öffentliche Räume oder  bezahlbaren Wohnraum in die Stadt? Brauchen wir neue oder bessere soziale Angebote?

 

#3 Ökologische Nachhaltigkeit der Städte und urbane Verdichtung
Donnerstag. 27.01.2022, 18.30 Uhr

Das Bauwesen ist für 40% aller CO2-Emissionen verantwortlich, daher kommt der Architektur auch eine besondere Verantwortung in der Klimakrise zu. Welche Techniken, Methoden und Materialien stehen der nachhaltigen Architektur heute oder morgen zur Verfügung? Können wir mehr Dichte und mehr entsiegelte öffentliche Frei- und Grünflächen zugleich fordern? Verdichten wir in die Breite oder in die Höhe? Wie grün kann ein Hochhaus wirklich sein?

 

#4 Partizipation, Kreativität und Improvisation als urbane Zukunftsmotoren
Donnerstag, 24.3.2022, 18.30 Uhr

Urbane Interventionen wie Flashmobs, Guerillagärten, Pop-Up-Clubs etc. feiern Spontanität, Kreativität und Improvisation. Sie stehen neben oder gegen Planbarkeitsdogmen, die sich oft genug als bürgerfern erweisen. Aber Bürger:innen wollen und können mitmachen. Wie kann ein solcher Prozess aussehen? Worin bestehen die Möglichkeiten, Stadträume z.B. durch Kultur zu vitalisieren? Oder sich mit ihnen durch kollektive und partizipative bottom-up-Prozesse zu identifizieren und auseinanderzusetzen?

 

polis Convention 2021
Die Messe für Stadt-
und Projektentwicklung

caspar. ist offizieller
Kongresspartner
Datum
15.09.2021 | 09:30 – 16.09.2021 | 16:00
weiterlesen

Begrüßung
Prof. Dr. Johannes Busmann (Inititator und Geschäftsführer polis Convention GmbH), Ina Scharrenbach (NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung) und Oliver Wittke (Hauptgeschäftsführer, ZIA)

Eröffnungspanel
„Wiedersehen macht Freude. Über die Bedeutung und die Zukunft unserer Innenstädte.“
mit Christiane Marks (Geschäftsführerin IMORDE Projekt- und Kulturberatung), Caspar Schmitz-Morkramer (Gründer und Inhaber caspar.), Michael Ehret (EHRET + KLEIN GmbH).

Anschließende Diskussionsrunde mit den o.g. Referenten und Stefan Müller-Schleipen (Die Stadtretter), Andree Haack (Beigeordneter für Sicherheit, Wirtschaft und Strukturentwicklung der Stadt Duisburg).

Moderation: Steffen Uttich (ehemaliger FAZ-Immobilienredakteur)

 

 

 

Ort
Areal Böhler, Düsseldorf,  + online

 

Unsere Städte in lebenswerte Räume verwandeln – eine Herausforderung, die viele Akteure betrifft. So wird auch die polis Convention 2021 am 15. und 16. September im Areal Böhler in Düsseldorf zum Branchen-Treffpunkt für Stadt- und Projektentwicklung. Das Architekturstudio caspar. ist offizieller Kongresspartner der bundesweit führenden Messe. Beide Veranstaltungstage sind auch online mitzuerleben.

In diesem Jahr widmet sich die Messe thematisch der Zukunft unserer Innenstädte sowie (neuen) Wohnformen, der Energie und der Bodenpolitik. „Wie sieht sie eigentlich aus – die gerechte Stadt“ ist dabei eine der zentralen Fragen.

Und eine, der das Architekturstudio caspar. besonders durch die Veröffentlichung des Lab Reports Retail in Transition – Verkaufswelten im Umbruch große Aufmerksamkeit schenkt. Erkenntnisse und Ideen für unsere Städte der Zukunft wird Caspar Schmitz-Morkramer am Mittwoch, den 15. September, ab 10.30 Uhr als Teil des Eröffnungspanels in einem Impulsvortrag vorstellen.

 

Mit Spannung wird auch die Verleihung des diesjährigen polis Awards am 15.9. um 17.30 Uhr erwartet. Nominiert in der Kategorie „Urbanes Flächenrecycling“ ist auch das Projekt maxfrei /Ulmer Höh‘ in Düsseldorf, bei dem caspar. als Projektpartner von INTERBODEN, HAMBURG TEAM gemeinsam mit HPP Architekten und goetzenarchitekten mitwirkt.

Das Programm, alle Speaker sowie Tickets gibt es unter https://kongress.polis-convention.com/

 

Impulspräsentation
#revivalcity
Innenstadtgipfel Wiesbaden
Datum
01.07.2021 | 11:00 – 02.07.2021 | 16:00
weiterlesen

Referenten
internationale Expert:innen aus Handel, Verwaltung und Politik sowie lokale Stadtakteure

Impulspräsentation
u.a. Caspar Schmitz-Morkramer (caspar.), 01.07., ab ca. 14.45 Uhr

Ort
RheinMain CongressCenter (RMCC) und digitaler Livestream.

Zum Vorverkauf der Online-Tickets geht es hier.

Am 1. und 2. Juli 2021 lädt die Wirtschaftsförderung der Stadt Wiesbaden unter dem Motto #RevivalCity zu einem Innenstadt-Gipfeltreffen ein in das RheinMain CongressCenter (RMCC). Zwei Tage stehen dann ganz im Zeichen von frischen Ideen und Konzepten für die Revitalisierung der Stadt, zu denen namhafte internationale Expert:innen aus Handel, Verwaltung und Politik sowie lokale Stadtakteure ,mit „Best practices“ Impulse setzen werden.

Unter den geladenen Referenten ist auch Caspar Schmitz-Morkramer. Er wird am 1. Juli ab 14 Uhr den neuen Lab Report Retail in Transition – Verkaufswelten im Umbruch vorstellen. Aus Sicht eines Architekten und Stadtplaners geht es dabei um eine kurze systematische Analyse sowie neu gewonnene Erkenntnisse für eine Wiederkehr zu menschengerechten und lebenswerten Stadtzentren, in denen auch der Handel einen wichtigen Stellenwert einnimmt.

Wiesbadens Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz heißt bereits heute mit einem Grußwort alle Teilnehmer:innen willkommen und erläutert das Programm des Innenstadtgipfels: „Wir wollen die Trends diskutieren, die Innenstädte schon in naher Zukunft prägen werden. Dazu sind diejenigen an einen Tisch zu bringen, die Lösungen vorschlagen und umsetzen. Weil viele Probleme nicht hausgemacht sind, sondern die meisten Innenstädte betreffen, ist über die Rolle des Stadtzentrums zu diskutieren und dort wo es sich anbietet, am konkreten Beispiel Wiesbaden zu besprechen und globale sowie lokale Perspektiven zusammenführen.“

Weitere Informationen zum Innenstadtgipfel in Wiesbaden gibt es hier.

Der Vortrag von Caspar Schmitz-Morkramer im Rahmen des Panels 4 ist hier nachzuverfolgen.

Podiumsveranstaltung
RP Forum
Zeitenwende für die
Innenstadt
Datum
24.06.2021 | 16:00
weiterlesen

Referenten
Expert:innen aus Handel, Immobilien, Verwaltung und Politik sowie lokale Stadtakteure. Mit dabei ist auch Caspar Schmitz-Morkramer.

Auftaktpanel
Stephan Keller, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Hans Peter Bork und Matthias Körner, beide Geschäftsführung Rheinische Post Mediengruppe.

Moderation
Birgit Gebhardt, Trendexpertin, und Michael Krons, Fernsehjournalist

Ort
Aufzeichnung in den Rudas Filmstudios, Medienhafen Düsseldorf.  Der Mitschnitt wird etwa im September 2021 auf dem YouTube-Channel des RP Forums zu sehen sein.

Die Wiederöffnung der Innenstädte macht es deutlich: Wir befinden uns längst im Wandel. Das Rheinische Post Forum widmet diesem Thema am 24. Juni 2021, ab 16 Uhr, eine Podiumsveranstaltung: „Zeitenwende für die Innenstadt – Lösungen für unsere Gesellschaft von morgen“ lautet der Titel des Formats, bei dem Experten unter der Schirmherrschaft von Düsseldorf Oberbürgermeister Stephan Keller über die Gestaltung unserer Innenstädte und das Wohnen und Arbeiten
der Zukunft, Smart und Green City und weitere Perspektiven diskutieren. Eingeladen als Referent ist auch Caspar Schmitz-Morkramer. Die Podiumsveranstaltung wird aufgezeichnet und etwa im September auf dem YouTube-Channel des RP Forums zu sehen sein.

Ebenso werden im Rahmen der Veranstaltung die Ergebnisse der großen Leserumfrage der Rheinischen Post vorgestellt. Zur Umfrage geht es hier.

Im Vorfeld der Veranstaltung schreibt die Rheinische Post zum Wandel unserer Innenstädte:
„Begeisterung mischt sich mit Bedenken: (…) Viele Geschäfte sind verschwunden, leergeräumte Flächen reißen Löcher in einst pulsierende Ladenzeilen. So manche wünschen sich die Normalität von vor Corona zurück. Aber mal ehrlich: Waren die Ketten in den Fußgängerzonen und Shoppingmalls wirklich das, wofür Sie Ihre Innenstadt liebgewonnen haben? Und selbst wenn sich alles wie zuvor präsentieren würde – passt das überhaupt noch zu unserem Multichannel-Konsumverhalten oder den Erlebnissen, die wir in dort vorfinden möchten?

Stadtplaner wie Experten des Rheinische Post Forums Zeitenwende meinen, dass das Herz der Stadt (oder des Quartiers) für die Bürger längst viel mehr sein könnte als eine Einkaufsstraße. Dass Besorgungen zunehmend online bestellt werden und der Konsum vor Ort dagegen nach einer neuen Vielfalt, sozialem Austausch, angenehmer Aufenthaltsqualität, saisonaler Straßenkultur und generationsübergreifendem Miteinander verlangt. Dass die Innenstadt keineswegs abends die Bürgersteige hochklappen müsste, wenn sich Flächen für Läden, Wohnen, Arbeiten, Kultur, Grün und öffentlichen Raum stärker mischen und gegenseitig befruchten würden. (…)

Weitere Informationen zum Format Rheinische Post Forum gibt es hier.

Impulsreferat:
Die Neuprogrammierung
unserer Innenstädte
aachen_fenster
– raum für bauen
und kultur e.V.
Datum
08.06.2021 | 18:00
weiterlesen

Referenten
Impulsreferat:
Caspar Schmitz-Morkramer
(caspar.)

Statements:
Stadtbaurätin Frauke Burgdorff
(Stadt Aachen)
Peter Köddermann
(Geschäftsführer Baukultur NRW)

Moderation:
Prof. Rolf Westerheide
(Architekt und Stadtplaner)

Ort
Videokonferenz – kostenfreie Teilnahme über die Website des Vereins aachen_fenster – raum für bauen und kultur e.V. unter https://youtu.be/6qZuZz1fQ9M

Innenstadtoffensive Aachen – Von der Notwendigkeit neue Wege zu gehen

Welche Zukunftsperspektiven haben unsere Innenstädte und was bedeutet das für Aachen? Darüber möchte der Förderverein „aachen_fenster – raum für bauen und kultur“ e. V. am 8. Juni 2021 um 18 Uhr im Rahmen einer Videokonferenz diskutieren.

Das durch historisch geprägte europäische Stadtmodell vitaler, lebendiger Innenstädte ist das zentrale Element unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Viele Jahrzehnte hat der Handel die Innenstädte neben Arbeit, Kultur und Freizeit dominiert. Spätestens die durch Corona verstärkten Funktionsverluste und Leerstände der letzten Jahre zwingen aber alle Städte v.a. über ihre Innenstädte neu nachzudenken.

Eine nachhaltige Stadt- und Innenentwicklung erfordert, eine neue Mischung der Nutzungen auszuhandeln und mit gesteigerter Aufenthaltsqualität wie einer Neuordnung des Verkehrs zu verzahnen. Gute Architektur und qualitätvoller Städtebau mit attraktiven öffentlichen Räumen und belebenden Nutzungen geben in diesem Prozess entscheidende Impulse.

Auch in Aachen, einer Stadt mit einer historisch gewachsenen Attraktivität, kann die Erfindung eines zukunftsfähigen Innenstadtmodells in einem kreativen Prozess gelingen: im Dialog auf Augenhöhe von Politik und Verwaltung mit den kreativen Stadtmachern einer engagierten Stadtgesellschaft allgemein wie den Akteuren aus Einzelhandel, Gastronomie, Kunst und Kultur, Tourismus und Immobilienwirtschaft im Besonderen.

Der Weg muss einhergehen mit der Überprüfung und Überwindung manch überholter planungs-, bauordnungs- und bodenrechtlicher Vorschriften, um z. B. Neugründungsinitiativen von Unternehmen in leerstehenden Ladenlokalen und generell Raum für ein innovatives Gründertum zu schaffen.

Weitere Informationen gibt es hier.

Podiumsdiskussion
M O F A – Mannheims
Ort für Architektur
Ausgebummelt?
Neue Programme für
die Innenstadt.
Datum
29.04.2021 | 19:00
weiterlesen

Referenten
Einführung:
Caspar Schmitz-Morkramer
(caspar.)

Vortrag
Caspar Schmitz-Morkramer
(caspar.)
Wulf Kramer
(Yalla Yalla! – studio for change)
Dr. Matthias Rauch
(Kulturelle Stadtentwicklung, NEXT Mannheim)

Ort
Livestream – kostenfreier Zugang zum YouTube-Kanal der Abendakademie
Mannheim und Information zu Fortbildungspunkten der Architektenkammer unter www.mofa-online.org

Besonders betroffen von der Krise ist der stationäre Einzelhandel. Trotz der zwischenzeitlichen Öffnung der Geschäfte zieht es weniger Passant*innen in die Fußgängerzonen. Der Online-Handel ist eine ernst zu nehmende Konkurrenz für unsere Innenstadt, die auf Konsum und Handel ausgerichtet ist. Die Käufer*innen stellen fest, dass die meisten angebotenen Produkte auch bequem nach Hause bestellbar sind. Das Stadtzentrum ist durch eine solche Entwicklung in Gefahr. Angesichts schrumpfender Marktanteile des stationären Handels können wir erleben, dass die Magnetwirkung des Handels schwindet. Welche Chancen entstehen für Neues, wenn weniger Verkaufsfläche benötigt wird? Welche Programme und Akteur*innen könnten die Innenstadt resilienter machen und dafür sorgen, dass sie nicht an Anziehung und Wirtschaftskraft verliert? Wie müssen sich die Quadrate unter diesen Bedingungen entwickeln, um zukunftsfähig zu bleiben?

Impulsgespräch
TECEconnects
Perspektiven:
Maßstab Mensch
Datum
20.04.2021 | 18:00
weiterlesen

Referent:
Caspar Schmitz-Morkramer

„Wichtiger als die Architektur und die Gebäude einer Stadt sind die Erlebnisse, die die Menschen in ihrer Stadt haben. Die Menschen müssen sich mit ihrer Stadt identifizieren und sie als Mehrwert begreifen.“

Angesichts von Digitalisierung und Lockdowns erläutert Caspar Schmitz-Morkramer bei der Veranstaltungsreihe TECEconnects den Mehrwert unserer Innenstädte und die darin verborgenen Vorteile für unsere Gesellschaft und Architektur. Die Architektur von caspar. ist vom Leitgedanken Maßstab Mensch geprägt. Sie reagiert auf die digitale Transformation und begreift Stadtquartiersplanung, Stadtreparatur und Innenarchitektur als Chance, um individuellen Raum für die optimale Entfaltung des Menschen zu schaffen.

Ausstellung
M O F A – Mannheims
Ort für Architektur
„Möglichkeitsraum Stadt.
Mannheim nach der Krise.“
Datum
31.03.2021 | 18:00 – 20.05.2021 | 20:00
weiterlesen

Ausstellungsdauer
31.03. bis 20.05.2021

Ort
Ausstellung:
Galeria Kaufhof N7 Mannheim und Galerie Lindenhof

Vernissage
31.03.2021, 19:00 Uhr

M O F A Talk:
Livestream – kostenfreier Zugang zum YouTube Kanal der Abendakademie
Mannheim und Information zu Fortbildungspunkten der Architektenkammer unter www.mofa-online.org

Referenten
Einführung:
Jörg Schrader,
Elena Laschewitsch
(M O F A)

Moderation:
Cansu Aslan,
Dennis Ewert
( M O F A)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Möglichkeitsraum Stadt. Mannheim nach der Krise.“ präsentiert M O F A – Mannheims Ort für Architektur im leer stehenden Galeria Kaufhof in N7, Mannheim, und der Galerie Lindenhof eine Schaufensterausstellung. Insbesondere der Standort Galeria Kaufhof steht für den Wandel der Innenstädte und des dortigen Einzelhandels.

Mit dem lab report „retail in transition“ widmet sich das Architekturbüro caspar. (Köln, Hamburg) ebenfalls dieser Stadtentwicklung. Digitalisierung und die Coronapandemie mit ihren Lockdowns leeren die Stadtzentren. Verkäufer und Ladenbesitzer stellt dieser Wandel vor große Probleme. Wie können wir die Verödung unserer Städte verhindern?
Städte sind für Menschen da. Ohne Menschen keine Städte. Entscheidend dafür sind die Entdeckung und Umsetzung des „Maßstab Menschen“. Jedem wird ein Zugang zur Stadt eröffnet. Städte haben für alle geöffnet, rund um die Uhr. Die Architekt*innen caspar. schauten sich unsere Innenstädte an. Antworten, Chancen und Hoffnungen gibt es unter dem Titel „retail in transition – Verkaufswelten im Umbruch“ in einem eigenen Schaufenster im Rahmen der M O F A- Ausstellung. Der lab report „retail in transition“ – Verkaufswelten im Umbruch, erscheint im Mai im Jovis Verlag.

M O F A – Mannheims Ort für Architektur ist eine junge Plattform für eine zukunftsweisende Auseinandersetzung mit Architektur und Stadt. Die Initiative setzt sich für eine allen Menschen zugängliche, kommunikative Baukultur in Mannheim ein und ermöglicht Freiräume für Begegnung, Austausch, Debatte und Kooperation über Fragen des Bauens und des Wohnens hinaus.

ImpressumDatenschutz